69246150-8B5B-4051-82FD-39C4E1168B53.JPG

Julia erkämpft sich Gold in Albanien!

Oktober 2021

Albanian Open

Sonntag, 03. Oktober

Unsere zwei Sportlerinnen Julia Ronken und Alina Przygoda haben am 03. Oktober in Albaniens Hauptstadt Tirana bei den Albanian Open, einem internationalen Weltranglistenturnier, gekämpft. Julia Ronken wurde für den Wettkampf von der Deutschen Taekwondo Nationalmannschaft nominiert und kämpfte in der Gewichtklasse -53 kg. Alina Przygoda trat über unseren Verein in der Gewichtklasse -62 kg an. 

Alina war an Position zehn in der Poolliste gesetzt. Ihren Auftaktkampf bestritt sie gegen eine Kontrahentin aus Nordmazedonien. Sie ging in den ersten Sekunden durch einen Kopftreffer mit 3:0 Punkten in Führung. Diese konnte sie leider nicht über die drei Runden halten und verpasste somit den Einzug ins Viertelfinale. Dennoch sammelte Alina wertvolle Erfahrungen bei diesem Turnier.  

Julia konnte bei dem internationalen Wettkampf ihr Ziel erreichen und die Goldmedaille erkämpfen.

Aufgrund ihres guten Rangs in der Weltrangliste (Platz 13) war sie auf Position drei in der Poolliste gesetzt. In ihrem Auftaktkampf bezwang sie ihre bulgarische Gegnerin souverän mit 8:1 Punkten.

Im Viertelfinale stand sie dann einer kroatischen Gegnerin und der dritt platzierten der U21 Europameisterschaften diesen Jahres gegenüber. Nach einem spannenden Kampf siegte Julia mit 18:15 Punkten und sicherte sich somit den Einzug ins Halbfinale.

Dort traf sie auf eine ungarische Kontrahentin gegen, die sie in den vergangenen Jahren bereits mehrmals gekämpft hat. Bisher gelang es der Sportlerin vom TSC Gladbeck nicht sich gegen die Bronzemedaillengewinnerin von den Europameisterschaften 2021 durchzusetzen. Doch dieses Mal schaffte sie es mit einem knappen 8:7 Sieg und sicherte sich so den Einzug in das Finale.

Im Finale traf sie auf eine spanische Kontrahentin, die sich im Turnierverlauf gegen zwei deutsche Kontrahentinnen aus der Nationalmannschaft durchsetzen konnte. Nach einer ausgeglichenen ersten Runde (1:1 Punkte) gelang es unserer Sportlerin in der zweiten Runde in Führung zu gehen und diese bis zum Ende weiter auszubauen. Am Ende sicherte sich Julia neben der Goldmedaille ebenfalls wichtige Punkte für die Weltrangliste und das Olympic Ranking.

 

 

Für unsere beiden Sportlerinnen geht es bereits nächste Woche Freitag weiter nach Montenegro zu den Montenegro Podgorica Open.